Wonach suchst du?

 
  • Kostenloser Versand ab 99 €
  • Kostenloser Rückversand
  • Kostenloser Support
  • Trusted Shops zertifiziert
  • eKomi Produktbewertungen
  • aus 165 Bewertungen

Abschwitzdecken - praktisch für den Winter

Gerade Im Winter ist eine Abschwitdecke sehr nützlich für Pferde und Ponys. Vor allem Pferde, die im Winter nicht geschoren werden und ein dickes Winterfell entwickeln benötigen eine Abschwitzdecke nach der Arbeit. Ist das Pferd nach dem Reiten nass geschwitzt, sorgt die funktionale Decke dafür, dass die Feuchtigkeit vom Pferdekörper weg und nach außen transportiert wird. So trocknet das nasse Fell des Pferdes schneller und es wird zusätzlich vor Kälte durch die Verdunstung der Feuchtigkeit geschützt.

Aber auch für geschorene Pferde werden Abschwitzdecken gerne beim Warmreiten oder Trockenreiten verwendet, da sie die Nieren des Pferdes vor und nach der Arbeit warmhalten. Eine Abschwitzdecke eignet sich außerdem gut für den Transport des Pferdes zum Beispiel auf dem Weg zum Turnier. Decken mit Abschwitzfunktion gibt es in vielen verschiedenen Größen und heutzutage lassen auch schicke, trendige und ausgefallene Designs diverser Hersteller keine Wünsche des Reiters oder der Reiterin offen. So findet sich für jedes Pferd oder Pony die passende Abschwitzdecke, die auch auch dem Pferdebesitzer gefällt.

Abschwitzdecken & Fleecedecken für dein Pferd

Die Abschwitzdecke

Eine Abschwitzdecke kommt meist vor und nach dem Reiten zum Einsatz. Sie sorgt vor der Arbeit dafür, dass das Pferd beim putzen und warm reiten im Winter nicht friert. Dabei kann man sie locker über den Pferderücken legen und mit der Bürste darunter her putzen. Gerade ungeschorene Pferde schwitzen beim Reiten im Winter immer stark. Nach dem Reiten soll die Abschwitzdecke dafür sorgen, dass Pferde „leichter“ abschwitzen können. Dies kann erzielt werden indem die Feuchtigkeit durch das Fleecematerial abgeführt wird. Auf der Materialaußenseite bildet sich dann ein Feuchtigkeitsfilm, ähnlich wie Morgentau auf einer grünen Wiese. Durch das transportieren der Feuchtigkeit nach Außen kann das Pferd schneller trocken werden. Die Decke sollte zwecks dieses positiven Nebeneffekts aber nicht zu lange auf dem Pferd liegen.

Auch bei Abschwitzdecken gibt es viele verschiedene Varianten. EQUIVA bietet Abschwitzdecken in trendigen Farben und allerlei Größen an. Da ist für Groß und Klein etwas dabei. Abschwitzdecken verschiedener Hersteller und Marken formen das Sortiment in der Kategorie Pferd. Das Produkt von 4HORSES besteht beispielsweise aus anatomisch geschnittenem Fleecematerial. Dieses hat die Eigenschaft durch die Atmungsaktivität des Materials die Feuchtigkeit von innen nach außen zu befördern. Ein Halsteil lässt dem Pferd zusätzlich die Möglichkeit in diesem Bereich „abzuschwitzen“. Dieses ist jedoch nicht in allen Ausführungen vertreten. Gleiches gilt für eine besondere Kreuzbegurtung, die einen sicheren Halt der Decke verspricht. Eine Abschwitzdecke wird über ein bis zwei Brustschnallen verschlossen. Sie verfügt immer über eine Halterung für den Schweifriemen. Dieser hat den Vorteil, dass die Decke nicht so schnell verrutschen kann.

Abschwitzdecken zum Schutz der Pferdenieren

Die Form von Abschwitzdecken ist variabel. Sie sind in der Regel so lang wie der Pferderücken und laufen vom Widerrist schräg nach vorne zur Pferdebrust. Es gibt sie mit und ohne Halsteil oder mit und ohne Bauchgurte. Damit die große Decke beim Reiten und Ausreiten nicht stört, wurde die sogenannte Nierendecke entwickelt. Diese zeichnet sich dadurch aus, dass sie dort wo der Sattel liegt eine Aussparung hat und vom Sattelblatt an gemessen schräg nach oben zum Widerrist läuft. Dort wird die Decke meist durch einen Klettverschluss verschlossen. Sie läuft also nicht über das gesamte Pferd und nicht zur Pferdebrust. Mit der Nierendecke können im Winter sogar geschorene Pferde in der Vorbereitungsphase optimal aufgewärmt werden. EQUIVA hat ein breites Sortiment an Abschwitzdecken erstellt. Über die Navigationspunkte Preis, Marke, Größe und Farbe kann nach den individuellen Wünschen der Pferdebesitzer sortiert und ausgesucht werden.

Die Abschwitzdecke Eine Abschwitzdecke kommt meist vor und nach dem Reiten zum Einsatz. Sie sorgt vor der Arbeit dafür, dass das Pferd beim putzen und warm reiten im Winter nicht friert. Dabei... mehr erfahren »
Fenster schließen
Abschwitzdecken & Fleecedecken für dein Pferd

Die Abschwitzdecke

Eine Abschwitzdecke kommt meist vor und nach dem Reiten zum Einsatz. Sie sorgt vor der Arbeit dafür, dass das Pferd beim putzen und warm reiten im Winter nicht friert. Dabei kann man sie locker über den Pferderücken legen und mit der Bürste darunter her putzen. Gerade ungeschorene Pferde schwitzen beim Reiten im Winter immer stark. Nach dem Reiten soll die Abschwitzdecke dafür sorgen, dass Pferde „leichter“ abschwitzen können. Dies kann erzielt werden indem die Feuchtigkeit durch das Fleecematerial abgeführt wird. Auf der Materialaußenseite bildet sich dann ein Feuchtigkeitsfilm, ähnlich wie Morgentau auf einer grünen Wiese. Durch das transportieren der Feuchtigkeit nach Außen kann das Pferd schneller trocken werden. Die Decke sollte zwecks dieses positiven Nebeneffekts aber nicht zu lange auf dem Pferd liegen.

Auch bei Abschwitzdecken gibt es viele verschiedene Varianten. EQUIVA bietet Abschwitzdecken in trendigen Farben und allerlei Größen an. Da ist für Groß und Klein etwas dabei. Abschwitzdecken verschiedener Hersteller und Marken formen das Sortiment in der Kategorie Pferd. Das Produkt von 4HORSES besteht beispielsweise aus anatomisch geschnittenem Fleecematerial. Dieses hat die Eigenschaft durch die Atmungsaktivität des Materials die Feuchtigkeit von innen nach außen zu befördern. Ein Halsteil lässt dem Pferd zusätzlich die Möglichkeit in diesem Bereich „abzuschwitzen“. Dieses ist jedoch nicht in allen Ausführungen vertreten. Gleiches gilt für eine besondere Kreuzbegurtung, die einen sicheren Halt der Decke verspricht. Eine Abschwitzdecke wird über ein bis zwei Brustschnallen verschlossen. Sie verfügt immer über eine Halterung für den Schweifriemen. Dieser hat den Vorteil, dass die Decke nicht so schnell verrutschen kann.

Abschwitzdecken zum Schutz der Pferdenieren

Die Form von Abschwitzdecken ist variabel. Sie sind in der Regel so lang wie der Pferderücken und laufen vom Widerrist schräg nach vorne zur Pferdebrust. Es gibt sie mit und ohne Halsteil oder mit und ohne Bauchgurte. Damit die große Decke beim Reiten und Ausreiten nicht stört, wurde die sogenannte Nierendecke entwickelt. Diese zeichnet sich dadurch aus, dass sie dort wo der Sattel liegt eine Aussparung hat und vom Sattelblatt an gemessen schräg nach oben zum Widerrist läuft. Dort wird die Decke meist durch einen Klettverschluss verschlossen. Sie läuft also nicht über das gesamte Pferd und nicht zur Pferdebrust. Mit der Nierendecke können im Winter sogar geschorene Pferde in der Vorbereitungsphase optimal aufgewärmt werden. EQUIVA hat ein breites Sortiment an Abschwitzdecken erstellt. Über die Navigationspunkte Preis, Marke, Größe und Farbe kann nach den individuellen Wünschen der Pferdebesitzer sortiert und ausgesucht werden.