Tipps zum Insektenschutz bei Pferden

Der Sommer ist da und die Weidesaison eröffnet. Mit den höheren Temperaturen und den längeren Tagen kommen jedoch auch wieder die Insekten wie Fliegen, Mücken und Bremsen, die jeden Ausritt oder Weidegang für das Pferd zur Qual werden lassen. Welche Produkte, Mittelchen und andere Tricks am besten gegen die Plagegeister helfen, verraten wir euch hier.

Entdecke alle wichtigen und hilfreichen Produkte zum Fliegenschutz im EQUIVA Onlineshop >

Welche Gefahr lauert hinter den kleinen Plagegeistern?

Pferde besitzen eine sehr sensible Haut, die sie jeden Plagegeist am Körper und jeden Stich spüren lässt.
Dabei können die Insekten für das Pferd nicht nur einen Plagegeist darstellen, sondern einige von ihnen auch zu einem ernsten Problem führen.

Die wesentlichen Probleme lassen sich auf die folgenden zwei Bereiche zurückführen:

  • Krankheitsüberträger und Wundinfektionen
  • Sommerekzem

 Pferdeauge

Krankheitsüberträger und Wundinfektionen

Insbesondere Fliegen setzen sich gerne an Augen und Wunden von Pferden und können Überträger von Erregern sein. An den Augen saugen sie Tränenflüssigkeit aus und hinterlassen Bakterien, die zu einer Bindehautentzündung führen können. Die Folge sind entzündete, angeschwollene und übermäßig tränende Augen.
In Wunden legen sie gern ihre Eier ab, dessen schlüpfenden Maden sich von dem umliegenen Gewebe ernähren. So sollten Wunden durch entsprechende Pflegeprodukte geschützt und beobachtet werden.
Aber auch Mücken und Bremsen können Überträger von gefürchteten Krankheiten wie z.B. die Equine infektiöse Anämie, eine Virusinfektion die mit einer fieberhaften Blutarmut einhergeht, oder des West-Nil-Virus, der ggf. zu neurologischen Symtomen wie Fieber, Schwäche, Muskelzittern, Gleichgewichts- bzw. Bewegungsstörungen und Nervenausfallerscheinungen führen kann.

Sommerekzem

Ein Sommerekzem ist eine allergische Reaktion auf die Proteine des Speichels bestimmter Mücken, die zu einem starken Juckreiz bei den betroffenden Pferden führen kann.
Die Folge, deutliche Scheuerstellen insbesondere an Mähne, Schweif und Bauch, da dies die beliebtesten Stech-Stellen für Mücken sind, da sie dort relativ leicht an die Haut gelangen.
Ebenfalls können die Pferde mit diesem Ekzem auch eine Überempfindlichkeit gegenüber allen anderen Insektenstichen und -bissen entwickeln.

Wie schütze ich mein Pferd vor Insekten?

Pferde schützen sich bereits selbst sehr gut gegen Insekten indem sie wirksame Mechanismen entwickelt haben mit denen die kleinen Plagegeister abgewehrt werden können. Hierzu gehören das Schütteln von Mähne, Schweif, aber auch das gezielte Zucken von Muskelpartien, das Kratzen mit den Hufen und ausgiebige Sandbäder.
Durch kleine Achtsamkeiten im Alltag können die Pferde ebenfalls unterstützt werden, ein übermäßiges Aufkommen von Insekten zu vermeiden. So gilt es für eine ensprechende Hygiene im Stall und auf der Weide zu sorgen, indem Abfalleimer regelmäßig entleert, Futterkammern sauber gehalten und Schweißrückstände am Pferd durch Abspritzen mit Wasser entfernt werden.
Darüber hinaus gibt es mittlerweile eine Vielzahl an Produkten wie Fliegenmasken, Fliegendecken und Fliegensprays, die dabei helfen, den Alltag des Pferdes so entspannt wie möglich zu gestalten:

Fliegenmasken und Fliegenfransen

Fliegenmasken und Fliegenfransen schützen den Kopf und die Augen des Pferdes vor Insekten. Eine Maske besteht aus speziellem engmaschigen Netzstoff, der keine einzige Mücke durchlässt, das Pferd aber nicht beim Sehen einschränkt. Meist mit Klettverschluss ausgestattet soll die Fliegenmaske möglichst körpernah am Pferdekopf befestigt werden. Fliegenfransen können direkt am Halfter oder auch an der Trense festgemacht werden und verhindern in Bewegung, dass Fliegen sich am Kopf niederlassen.

Fliegendecken

Für einige Pferde eignet sich auch eine komplette Fliegendecke, die ebenfalls aus Netzstoff besteht und den ganzen Körper des Pferdes vor Fliegen und anderen Insekten schützen soll. Es sollte darauf geachtet werden, dass die Decke besonders effizient ist, sodass das Pferd unter der Decke nicht schwitzt und die richtige Passform und Größe verwendet wird, sodass das Pferd nicht in der Bewegung eingeschränkt wird. Fliegendecken sind oft mit Halsteil ausgestattet. Die Decken eignen sich auch sehr gut für das Einflechten vor einem Turnier und den Besuch beim Schmied, damit das Pferd sich nicht dauernd schüttelt und still stehen bleibt.

Um das Pferd vor allem bei Ausritten vor Bremsen zu schützen, eigenen sich spezielle Fliegendecken, die einen Ausschnitt für den Sattel haben und genügend Bewegungsfreiheit bieten.

Speziell für Ekzemer geeignete Ekzemerdecken findest du auch im EQUIVA Onlineshop. 

Fliegensprays

Fliegensprays findet man wohl in jedem Spind oder Putzkoffer. Es gibt sie aus natürlichen Inhaltsstoffen oder mit chemischen Zusätzen und halten durch ihren Geruch Fliegen und andere Insekten vom Pferd fern. Es wird direkt auf das Fell aufgetragen und stört das Pferd in der Regel nicht. Mehr Infos und Tipps zum Thema Fliegensprays kannst du hier nachlesen >

Fliegenohren

Um zu vermeiden, dass das Pferd beim Reiten oder gerade auf dem Turnier dauernd mit dem Kopf schlägt, kann man Ohrenhauben oder auch Fliegenohren verwenden. Diese werden über die Ohren des Pferdes gezogen und unter der Trense befestigt, sodass Fliegen und Mücken nicht mehr in die Ohren fliegen und das Pferd dort stören können.

Bist du auch noch auf der Suche nach den passenden Produkten für dein Pferd? Dann schau im EQUIVA Onlineshop vorbei!

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.