Euthanasie, der gute Tod. Und doch bringt er für uns Menschen oft so viel Leid, denn der Abschied vom geliebten Pferd ist ein schmerzhafter Verlust. Ist ein Pferd tot, bricht für den Pferdebesitzer oftmals eine Welt zusammen. In dieser emotionalen Ausnahmesituation fällt es schwer, Entscheidungen zu treffen. Daher ist es sinnvoll, sich bereits vorab mit dem Tabuthema zu befassen. In diesem Beitrag hat dir das Tierbestattungsunternehmen Rosengarten alles zusammengefasst, was du über das Thema wissen solltest.

Alles für eine gesunde Pferdehaut

Die Haut ist das größte Organ deines Pferdes und ein echtes Multitalent. Abhängig von Größe und Rasse beträgt die Oberfläche 5 bis 10 Quadratmeter. Sie schützt den Pferdekörper sowohl vor Austrocknung als auch vor äußeren Einflüssen. In diesem Artikel erfährst du, wie die Haut deines Pferdes aufgebaut ist und wie du dein Pferd unterstützen kannst.
In diesem Beitrag von WAHL Professional erfährst du, warum Pferde eigentlich geschoren werden und welche Schermaschine sich am besten für dich und dein Pferd eignet.
Hufe sind das Fundament des Pferdes und tragen es ein Leben lang. Risse, Rillen, mangelhafte Konsistenz sowie gestörtes Wachstum deuten auf einen Mangel an spezifischen Nährstoffen hin, den es mit einer angepassten Fütterung auszugleichen gilt. Unter Berücksichtigung neuester Erkenntnisse der Ernährungswissenschaft bieten effektive Nährstoffzusammensetzungen ein tragfähiges Ernährungskonzept zur Förderung robuster und belastungsfähiger Hufe – auch in schwierigen Fällen. St Hippolyt gibt dir in diesem Beitrag Tipps für gesunde und starke Hufe.
Wie man sich bettet, so liegt man. Dies gilt auch für Pferde und ihre Box. Je nachdem für welche Einstreu man sich für sein Pferd entscheidet, hat dies verschiedene Vor- und Nachteile für dein Pferd. Die Wahl der Einstreuart hängt also von den Bedürfnissen deines Pferdes ab und ist sehr wichtig. Sie sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Wir haben dir in diesem Beitrag die wichtigsten Fakten zum Thema Einstreu zusammengefasst.

Tipps zum Insektenschutz bei Pferden

Der Sommer ist da und die Weidesaision eröffnet. Mit den höheren Temperaturen und den längeren Tagen kommen jedoch auch wieder die Insekten wie Fliegen, Mücken und Bremsen, die jeden Austritt oder Weidegang für das Pferd zur Qual werden lassen. Welche Produkte, Mittelchen und andere Tricks am besten gegen die Plagegeister helfen, verraten wir euch hier.

Pferdehänger Check

Mit dem Pferd von A nach B zu kommen, funktioniert am besten mit einem geeigneten Pferdehänger oder Pferdetransporter. Um sicher mit dem Pferd zum Turnier zu fahren oder andere Ausflüge zu machen, sollten einige Dinge beachtet werden. Dazu gehört unter anderem eine gründliche Überprüfung des Hängers vor jeder Fahrt und in regelmäßigen Abständen. Wie jedes andere Fahrzeug auch, müssen Hänger und Transporter zum TÜV, um auf die Tauglichkeit für den Straßenverkehr hin geprüft zu werden. Was ihr alles Wissen solltet rund um den Pferdehänger, haben wir hier für euch zusammengefasst.
Hohe Temperaturen können auch für Pferde zu einer echten Herausforderung werden.
Steigen die Temperaturen nun stark an und kommt es zu drückenden und schwülen Temperaturen kann dies auch bei Pferden zu Kreislaufproblemen führen, bis hin zu einem Hitzeschlag.
Gerade deshalb ist bei den bevorstehenden Hitzetagen Vorsicht geboten und die Pferde durch eine artgerechte Haltung optimal zu unterstützen.
Wie dies genau aussehen kann, haben wir für dich in paar Stichpunkten zusammengefasst:
Stabilität und Sicherheit sind das A und O bei der Einzäunung einer Weidefläche. Der Weidezaun muss ausreichend hoch und sichtbar sein und einen bestimmten Abschreckungseffekt auf die Pferde haben. Außerdem spielen die Langlebigkeit und natürlich auch die Kosten der Errichtung und des Unterhalts bei der Wahl der Umzäunung eine wichtige Rolle.

Leinsamen: Schön schleimig!

Was einem zunächst etwas eklig erscheint, ist tatsächlich eine sehr hilfreiche und teils lebensnotwendige Substanz: Schleim! Sie übernehmen nützliche Aufgaben, die insgesamt als Schutzfunktion zusammengefasst werden können. St. Hippolyt hat dir in diesem Beitrag viele Infos zum Thema zusammen gestellt.
Eine akute Rehe ist immer ein Notfall! An dieser Stelle ist immer tierärztlicher Rat einzuholen, je schneller desto besser. In diesem Artikel, welcher mit freundlicher Unterstützung von Höveler bereit gestellt wurde, erfährst du, woran du Hufrehe erkennen kannst und wie sie entsteht.
Der Organismus des Pferdes weist während des Fellwechsels einen Mehrbedarf an Vital- und Mikronährstoffen auf. In diesem Artikel von St. Hippolyt erfährst du welche das sind und worauf du bei der Fütterung deines Pferdes achten musst.

Fellwechsel beim Pferd - Infos & Tipps

Der Fellwechsel beim Pferd ist sicherlich jedem bekannt. Vielen ist aber nicht bewusst, dass dies einen enormen Kraftakt für das Pferd bedeutet.
Im Sommer verbringen die Pferde viel Zeit auf ihrer Wiese, wo sie überwiegend mit Grasen beschäftigt sind. Im späten Herbst und Winter müssen sie sich vermehrt in einer Box, im Offenstall oder nur stundenweise auf dem Paddock aufhalten. Sie haben also weniger Auslauf, weniger Kontakt zu ihren Weidepartnern und insgesamt eine geringere Anzahl an Beschäftigungsmöglichkeiten.
Eine Stallapotheke sollte in jedem Stall zu finden sein. Pferde können nämlich immer mal wieder kleinere harmlose Verletzungen haben, die mit der richtigen Ausstattung schnell und einfach versorgt werden können. Was gehört also alles in eine Stallapotheke? Wann sollte man lieber doch einen Tierarzt rufen? Und kennst du eigentlich die normalen Werte eines Pferdes für Puls, Atmung und Temperatur? Informiere dich jetzt in diesem Blogbeitrag über alles Wissenswerte!
Der Winter ist da und die Deckenzeit hat begonnen. Während dieser regnerischen Tage müssen vor allem die Regendecken Höchstleistung bringen. Doch die passende Decke für sein Pferd zu finden, ist gar nicht so einfach. Um dich bei deiner Suche zu unterstützen, haben wir ein paar Infos zum Thema Regenschutz zusammengefasst.
Auch für Pferde können heiße Temperaturen, hohe Luftfeuchtigkeit und die pralle Sonne gefährlich werden! Vor allem alte und kränkliche Pferde können schnell Kreislaufbeschwerden bekommen und es kann sogar ein Hitzschlag auftreten. Folgende Symptome können auf einen Hitzschlag hindeuten und sollten in jedem Fall ernst genommen werden...
Wenn es im Sommer besonders heiß ist oder nach dem einem schweißtreibenden Training können auch Pferde eine erfrischende Abkühlung vertragen. Dabei sollte man einige Dinge beachten, um sein Pferd auch wirklich effektiv und dabei kreislaufschonend abzukühlen. Hier findet ihr die wichtigen Tipps für das richtige Abspritzen eurer Pferd.
Pferden sollte natürlich egal ob im Stall oder auf der Wiese immer frisches und sauberes Trinkwasser zur Verfügung stehen. Gerade im Sommer und bei großer Hitze ist dies besonders wichtig, da Pferde ähnlich wie wir Menschen ihre Körpertemperatur über das Schwitzen regulieren, so viele Flüssigkeit verlieren und diesen Verlust ausgleichen müssen.
Frisches Gras, ganztägiger Weidegang und hohe Temperaturen – im Sommer ändern sich die Bedingungen unter denen das Pferd artgerecht und ausgewogen ernährt werden möchte. Die Pferdefütterung sollte dementsprechend im Sommer an die Beschaffenheit der Weide und die Arbeitsleistung des Pferdes anpasst werden und stellt so oft hohe Anforderungen an den Pferdebesitzer. Im folgenden Beitrag findet ihr die wichtigsten Infos und nützliche Tipps rund um das Thema Pferdefütterung im Sommer.
Für den Start auf einem Reitturnier gerade für Dressurprüfungen, wird die Mähne des Pferdes gerne zu Zöpfen geflochten. Auch zu anderen Anlässen wie für Showevents, Aufführungen oder besonderen Fotoshootings mit Pferd sieht eine zu Zöpfen geflochtene Mähne schick und edel aus. Das Pferd erhält ein besonders elegantes und gepflegtes Aussehen. Es gibt verschiedene Techniken, die Pferdemähne zu Zöpfen zu flechten. Hier erklären wir euch in wenigen einfachen Schritten, das Einnähen der Mähne!
Für den Start auf einem Reitturnier gerade für Dressurprüfungen, wird die Mähne des Pferdes gerne zu Zöpfen geflochten. Auch zu anderen Anlässen wie für Showevents, Aufführungen oder besonderen Fotoshootings mit Pferd sieht eine zu Zöpfen geflochtene Mähne schick und edel aus. Das Pferd erhält ein besonders elegantes und gepflegtes Aussehen. Es gibt verschiedene Techniken, die Pferdemähne zu Zöpfen zu flechten. Hier erklären wir euch in wenigen einfachen Schritten, das Einflechten der Mähne!

Pferde richtig anweiden

Der Frühling ist da und das bedeutet, dass auch bald die Weidesaison beginnen kann. Endlich wieder das frische Gras und den Tag auf der grünen Wiese genießen zu können, darüber freut sich wohl jedes Pferd oder Pony. Doch gerade nach der Winterzeit muss die Umstellung auf frisches Gras langsam erfolgen, um unerwünschte Nebenwirkungen zu vermeiden. Daher sollten einige Dinge beachtet werden, bevor die Pferde Wiesen und Weiden unbekümmert genießen können.
Die Pferdepflege ist sehr wichtig. Sie dient nicht nur der Sauberkeit, sondern auch der Gesundheit des Pferdes. Beim Putzen des Fells werden Haut und Muskeln wohltuend massiert und die Durchblutung angeregt. Außerdem fördert die intensive Pflege die Bindung zwischen Reiter und Pferd. Die Fellreinigung ist besonders vor dem Reiten sehr wichtig, damit Dreck oder Knötchen im Fell im Bereich der Sattel- und Trensenlage oder unter Bandagen und Gamaschen nicht scheuern und so wunde Stellen verursachen. Auch die Hufe sollten täglich und vor jedem Reiten gesäubert werden, damit keine Steinchen oder ähnliches im Huf drücken.
1 von 3