Malzbier für Pferde

Das Thema Malzbier für Pferde hat eine interessante Geschichte. Aus langer Tradition sind Pferde und Bier verbunden. Bevor die Brauereien, Gaststätten und Supermärkte über große Logistikzentren mit LKW’s belieferten, wurden die Brauereiwaagen von Pferden durch die Stadt gezogen und versorgten die Schänken mit dem Gerstensaft. Nach verrichteter Arbeit bekommt jedes Brauereipferd, aufgrund des stabilen Körperbaus, in der Regel Kaltblüter, oftmals einen Eimer Bier zum Futter im Stall. Heute gibt es lediglich noch eine Brauerei in Freiburg, die Ihre Kunden auf diese Weise beliefert. Ansonsten dienen die Brauereikutschen nur noch zu Marketingzwecken.

Viele Pferdefreunde schwören auch heute auf Bier als zusätzlichen Energielieferanten oder Leckerli für Ihr Pferd. Hufschmiede und Tierärzte empfehlen Malzbier für einen gesunden Huf und schönes Fell bei den Pferden. Obwohl es weiterhin die verbreitete Meinung gibt, dass richtiges Bier als ergänzendes Futter gerade wegen der enthaltenen Bierhefe gut und förderlicher für jedes Pferd ist, sollte die alkoholfreie Variante bevorzugt werden. Da Malzbier nicht gut verdaulich ist und im hohen Maß Zucker enthält, kann es für empfindliche Pferde ungesund sein, jedoch gilt hier: „Alle Leckereien sind nur in Maßen gut“. Hat dein Pferd Verdauungs- oder Zahnproblem ist hier Vorsicht geboten. Ansonsten ist ab und zu eine Flasche Malzbier eine tolle Belohnung und gut für Dein Pferd.

Bekommt das Pferd Malzbier kann sich dies nicht nur gut bei trockenen Hufen und stumpfem Haar auswirken, auch ungeliebtes Futter kann dem Pferd durch die Zugabe von Malzbier schmackhaft gemacht werden. Der hohe Energiegehalt und der leckere Geschmack helfen beim Aufpäppeln schwacher und dünner Pferde. Viele Pferdebesitzer haben schon gute Erfahrung mit Malzbier als Zusatz zum Futter oder als kleine Belohnung zwischendurch gemacht. Probier’s doch einfach mal aus!

Gastbeitrag von S. Dietzsch

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.