Die Sprache des Pferdes: Dein Pferd richtig verstehen!

Pferde untereinander kommunizieren auf verschiedene Art und Weise, vor allem durch Körpersprache, aber auch durch Laute. Auch wir Menschen können diese Sprache verstehen lernen. Im Umgang mit dem Pferd ist es sogar sehr wichtig, grundlegende Merkmale der Sprache des Pferdes zu erkennen und richtig zu deuten. So kann man das Verhalten eines Pferdes besser einschätzen und darauf reagieren.

Das Ausdrucksverhalten der Pferde beinhaltet verschiedene Gesichtsausdrücke, Lautäußerungen, Schweifhaltungen und Form der Fortbewegung.

So kann das Pferd mit unterschiedlichen Gesichtsausdrücken und Ohrenspiel verschiedene Signale senden:

  • Gespitzte Ohren: Aufmerksamkeit
  • Dösen, Gähnen, Ohren stehen zu den Seiten: Müdigkeit
  • Flehmen: mit hochgezogener Oberlippe und den Kopf in die Luft gestreckt nimmt das Pferd Gerüche auf
  • Angelegte Ohren, gebleckte Zähne: Drohung, das Pferd könnte beißen
  • Ohrenspiel in mehrere Richtungen: Aufmerksamkeit auf mehrere Dinge gerichtet (Unsicherheit), beim Reiten zeigt es aber auch in normalem Maße Zufriedenheit
  • Ohren nach hinten gerichtet: Aufmerksamkeit auf das was hinter ihm passiert, auf den Reiter
  • Augenrollen, aufgerissene Augen: Unruhe, Panik

 
Auch die Schweifhaltung des Pferdes sagt viel über den Gemütszustand aus:

  • Loser, herunterhängender Schweif: Entspannung
  • Pendelnder Schweif beim Reiten: Entspannung und Losgelassenheit
  • Schlagender Schweif: Abwehr von Insekten oder aber Unmut
  • Hoch getragener Schweif: Aufregung, Übermut
  • Eingeklemmter Schweif: Angst, Angespanntheit

 
Unter einander kommunizieren Pferde außerdem mit Lautäußerungen wie Wiehern, Stöhnen, Blasen Schnauben oder auch Quieken und ihrer Körperhaltung zu einander.

Wer sein Pferd gut kennt, kann mit der Zeit schnell erkennen, wie es ihm geht und ob es sich untypisch verhält. Aber auch wenn man ein Pferd nicht gut kennt, kann man viel über seinen Gemütszustand erfahren, wenn man es aufmerksam beobachtet und auf die oben genannten Merkmale achtet. Im täglichen Umgang mit dem Pferd ist ein gewisses Einfühlungsvermögen für die Verhaltensweisen sehr wichtig. Das Pferd kann schließlich nicht sprechen, sendet uns aber Signale und möchte richtig verstanden werden.

Bei EQUIVA gibt es auch interessante Bücher zu diesem Thema:

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.