Die Must-haves für die Putzbox

Bei deinem letzten Besuch im Reitsport Geschäft wirst du festgestellt haben, dass die Auswahl an Putzbedarf sehr groß ist! In einer guten Putzkiste soll es Pferd und Reiter natürlich an nichts fehlen. Allerdings möchtest du wahrscheinlich nicht unnötig Platz verschwenden und fragst dich, was du wirklich brauchst. Deshalb erklären wir dir, was wir definitiv immer in unserer Putzkiste haben.

1. Vorab stellt sich allerdings eine Frage: Putzbox oder Putztasche?

Zur Aufbewahrung deiner Putzsachen hast du verschiedene Möglichkeiten. Du kannst dich zwischen Putztaschen und Putzkisten entscheiden. Eines steht allerdings fest: ob Tasche oder Putzbox, beide sind täglich der Gefahr ausgesetzt, einen Tritt oder viel Staub abzubekommen. Deshalb wählst du am besten etwas, was nicht ganz so empfindlich ist. Unser persönliches Highlight ist aktuell unsere 4Horses Putzkiste „Glamour“.

2. Der Inhalt deiner Putzbox

Ob du eine Tasche oder Box wählst, kannst du dir ja noch in Ruhe überlegen. Doch entscheidend ist natürlich ihr jeweiliger Inhalt. Was darf dabei also nicht fehlen?

  • Der Hufauskratzer
  • Der Striegel
  • Die Kardätsche
  • Die Schmuse- oder auch Kopfbürste
  • Die Wurzelbürste
  • Der Mähnen- und Schweifkamm


Der Hufauskratzer ist für die Gesundheit und Pflege der Hufe sehr wichtig und gehört somit unbedingt zu deinen Must-haves! Mit ihm kannst du kleine Steine sowie gröberen Schmutz beseitigen. Die Hufe des Pferdes sollten immer gut gesäubert werden und mit großer Sorgfalt auf Steine oder Risse kontrolliert werden. Denn Probleme mit den Hufen können Pferd und Reiter mit großer Sicherheit nicht gebrauchen.

Mit dem Striegel kannst du perfekt den groben Dreck, Staub, Schweiß und anderen Schmutz aus dem Fell entfernen. Diesen solltest du in kreisförmigen Bewegungen benutzen. Einen Striegel gibt es sowohl aus Gummi, Kunststoff und auch aus Metall zu kaufen.

Nach dem Striegeln kannst du mit der Kardätsche weitermachen. Sie glättet das Fell und sollte in streichenden Bewegungen entlang der Fellrichtung verwendet werden. Das Ergebnis sieht nicht nur toll aus, sondern ist zugleich wohltuend für dein Pferd.

Die Schmusebürste ist unsere Lieblingsbürste. Sie sorgt nicht nur für weiches und glänzendes Fell, sie stärkt auch die Bindung zwischen Pferd und Reiter. Das liegt daran, dass sie überwiegend für den Kopf, die Ohren und das Maul benutzt wird. Damit sie am Pferdkopf nicht als störend empfunden wird, ist sie besonders weich.

Die Wurzelbürste ist vergleichsweise grob. Die Beine des Pferdes solltest du nicht mit dem Striegel bürsten und stattdessen lieber zu dieser Bürste greifen. Mit dieser lassen sich die Beine von innen und außen kräftig abbürsten und von Lehm oder Verklebungen befreien.

Unser Tipp: Denk an die Fesselbeugen – denn hier sammelt sich häufig Dreck und kann zu unschönen Entzündungen führen.

Auf eine Mähnen- und Schweifbürste wollen wir auf keinen Fall verzichten. Du kannst dich natürlich auch für einen Kamm entscheiden oder besitzt im besten Fall sogar beides. Mit dem Kamm lassen sich die Knoten aus den langen Haaren leichter entfernen. Eine zusätzliche Mähnenbürste sorgt für eine locker fallende, glänzende Mähne und einen voluminösen Schweif. Die Härte und Dichte der Borsten variiert häufig, deshalb gibt es auch für diese Art von Bürste viele verschiedene Optionen.

Unser Tipp: Besonders bei Mähnen- und Schweifhaar ist Vorsicht geboten – es braucht viele Jahre, um vollständig nachzuwachsen. Deshalb solltest du mit Kamm und Bürste behutsam umgehen. Wie beim Menschen ist es jedoch normal, dass das Pferd ein paar Schweifhaare verliert.

Sollte sich in deiner Putzbox nun noch Platz befinden, haben wir genug Ideen diesen zu füllen.

  • Mähnen- und Schweifspray
  • Fliegen- und Insektenspray
  • Hufpflege wie Fett oder Öl
  • Massagehandschuh
  • Lammfellhandschuh


Das Mähnen- und Schweifspray erleichtert dir das Kämmen und Bürsten. Das Spray reduziert den Haarbruch und hinterlässt einen angenehmen Glanz. Unser Tipp, falls du ein Schimmelbesitzer bist: für Schimmel gibt es Sprays mit einem leichten Lila-Stich. Dieser lässt das weiße Langhaar wieder heller erscheinen.

Das Fliegenspray ist besonders im Sommer unverzichtbar im Kampf gegen lästige Fliegen und Bremsen. Besonders praktisch sind Fliegensprays, die zusätzlich vor UV-Strahlungen schützen.

Hufpflege in all ihren Varianten hat das Ziel, das Horn geschmeidig zu halten und vor Rissen zu schützen. Doch in diesem Bereich gibt es eine unglaublich große Auswahl und Produkte mit bestimmten Funktionen sowie Inhaltsstoffen. Dein Hufschmied kann dir bestimmt genau sagen, ob und welche dieser Möglichkeiten für dein Pferd in Frage kommen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.