• Kostenloser Versand ab 99 €*
  • Kostenloser Rückversand
  • Kostenloser Support
  • Trusted Shops zertifiziert
  • eKomi Produktbewertungen
  • aus 889 Bewertungen

Tägliche Putzroutine in 6 Schritten

Warum putzen wir unsere Pferde? 

Die Pferdepflege ist sehr wichtig. Sie dient nicht nur der Sauberkeit, sondern auch der Gesundheit des Pferdes. Beim Putzen des Fells werden Haut und Muskeln wohltuend massiert und die Durchblutung angeregt. Außerdem fördert die intensive Pflege die Bindung zwischen Reiter und Pferd. Die Fellreinigung ist besonders vor dem Reiten sehr wichtig, damit Dreck oder Knötchen im Fell im Bereich der Sattel- und Trensenlage oder unter Bandagen  und Gamaschen nicht scheuern und so wunde Stellen verursachen. Auch die Hufe sollten täglich und vor jedem Reiten gesäubert werden, damit keine Steinchen oder ähnliches im Huf drücken. 

 

Schritt 1: Wie reinige und pflege ich die Hufe des Pferdes? 

Die Pferdehufe sollten täglich mit einem Hufkratzer ausgekratzt und abgebürstet werden. Hierzu eignen sich am besten Hufauskratzer mit integrierter Hufbürste wie der EQUIVA Design Hufkratzer. Die Hufe werden vom Ballen aus zum Hufrand ausgekratzt und danach abgebürstet, um losen Schmutz zu entfernen. Der Hufstrahl selber ist sehr empfindlich und darf nur vorsichtig gereinigt werden. Anschließend pflegen Huffett oder Huföl das Horn des Hufes intensiv und halten es elastisch. Zu empfehlen ist unter anderem das Hufol von Leovet in der praktischen Pinselflasche. Es unterstützt die Hufgesundheit und beugt gleichzeitig Strahlfäule vor. Entdecke auch die EQUIVA Tipps für gute Hufpflege >

 

Schritt 2: Wie befreie ich das Pferdefell von grobem Schmutz und Staub? 

Zuerst sollte das Fell mit einem Striegel von grobem Schmutz und Dreck befreit werden. Es gibt die unterschiedlichsten Arten an Striegeln: MetallstriegeleNadelstriegelStriegel aus hartem oder weichem Kunststoff. Hier muss jeder für sich oder je nach Vorlieben des Pferdes entscheiden, welcher Striegel favorisiert wird. Wie wäre es zum Beispiel mit Pferdestriegel Hartplastik oder dem PVC Nadelstriegel von 4Horses? 

Das Deckhaar des Pferdes wird in kreisenden Bewegungen gründlich vom Schmutz befreit und dabei angenehm massiert. Empfindliche Stellen wie der Kopf oder die Beine des Pferdes sollten nicht mit einem harten Striegel bearbeitet werden, da das für das Pferd unangenehm ist. Besonders beliebt sind auch die MagicBrush Striegel im Set. Sie eignen sich aufgrund ihrer weichen Borsten auch für empfindliche Stellen des Pferdes und befreien das Fell trotzdem von hartnäckigem Dreck.

Anschließend wird das Fell mit einer weichen Bürste oder Kardätsche von Staub, leichtem Schmutz und alten Haaren befreit und in Fellrichtung wieder glatt gebürstet. Richtig sauberes Fell garantiert die Nordic Staubbürste von Waldhausen mit extra langen Naturborsten. 

 

Schritt 3: Wie säubere ich die Pferdebeine? 

Die Beine des Pferden werden mit einer Wurzelbürste von oben nach unten abgebürstet. Die Borsten der Wurzelbürste sind etwas härter und entfernen auch härteren Schmutz zuverlässig. Besonders praktisch ist die Nordic Wurzelbürste von WaldhausenDas vordere Borstenfeld besteht aus festem Kokos – Optimal bei grobem Schmutz und Verklebungen. Der hintere Teil besteht aus mittelweichen Naturfasern für die sanfte und gründliche Reinigung.

 

Schritt 4: Wie putze ich den Pferdekopf? 

Mit einer weichen Bürsten oder Kardätsche kann auch der Kopf vorsichtig gesäubert werden, zum Beispiel mit der Kardätsche Rainbow von 4Horses. Mit einer Schmusebürste wie der Schmuse- und Glanzbürste von Waldhausen ist dies besonders angenehm fürs Pferd! Mit einem feuchten Schwamm werden die Augen und Nüstern behutsam ausgewischt.

 

Schritt 5: Wie bringe ich das Pferdefell zum Glänzen? 

Für den letzten Schliff des Pferdefelles kommen Glanzspray und PutzhandschuhGlanzbürste oder Lammfellhandschuh zum Einsatz. Ein paar Spritzer des Goldhorse Mähnensprays reichen schon aus und werden mit der Bürste oder einem Handschuh über das Fell gestrichen, um es zum Glänzen zu bringen. Besonders handlich ist dabei der Putzhandschuh von Kavalkade. Die Sattellage sollte dabei ausgespart werden, um ein ungewolltes Rutschen des Sattels zu vermeiden. Der Kopf selber sollte nicht direkt eingesprüht werden. Viele Pferde scheuen vor dem plötzlichen Spühgeräusch, außerdem sollte die Flüssigkeit nicht ins Auge gesprüht werden. 

 

Schritt 6: Wie kämme ich Mähne und Schweif?

Mähne und Schweif können zur besseren Kämmbarkeit zunächst ebenfalls mit Goldhorse Mähnenspray eingesprüht werden. Dann wird der Schweif und je nach Länge auch die Mähne vorsichtig verlesen, um die Haare zu entwirren. Dazu wird das Haar Strähne um Strähne geteilt. Sind Mähne und Schweif grob entwirrt, können sie mit einer Mähnenbürste von Oster oder einem Kamm schonend gekämmt werden. 

 

Entdeckt auch unser Putzkasten 1x1 und überprüft, ob ihr alle wichtigen Produkte schon in eurem Putzkoffer habt. >

Shoppt jetzt die passenden Putzutensilien bei EQUIVA online oder im Markt.

 

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.