• Kostenloser Versand ab 99 €
  • Kostenloser Rückversand
  • Kostenloser Support
  • Trusted Shops zertifiziert
  • eKomi Produktbewertungen
  • aus 1124 Bewertungen

So bringt ihr euer Pferd gut durch die Hitzewelle

Nicht nur wir Menschen können Probleme bei großer Hitze im Sommer bekommen, auch Pferde vertragen die warmen Temperaturen nicht. Sie können sogar noch deutlich schneller überhitzen als wir Menschen. Die Wohlfühltemperaturen von Pferden liegt zwischen 5 und 15 Grad, was bedeutet, dass aktuelle Temperaturen von über 30 Grad und die knallende Sonne nichts für Pferde und Ponys sind. In diesem Beitrag bekommt ihr ein paar Tipps, wie ihr eurem Pferd am besten durch den Hochsommer helfen könnt, was auf jeden Fall beachtet werden muss und wie ihr eure Pferde angemessen bewegt.

Weidegang und Stallhaltung

Natürlich gehen die meisten Pferde gerne auf die Wiese und genießen ihren täglichen Auslauf. Im Hochsommer ist es allerdings ein absolutes Muss, den Pferden ausreichend Sonnenschutz in Form von Unterständen oder schattenspendenden Bäumen zu bieten.  Bei sehr großer Hitze empfiehlt es sich generell, die Pferde lieber in den frühen Morgenstunden oder erst am späten Abend rauszustellen, sodass sie zumindest nicht der starken Mittagssonne ausgesetzt sind. Im Stall ist es wichtig, Türen und Fenster zu öffnen, sodass ein leichter Luftzug herrscht, der für ausreichend Frischluftzufuhr sorgt. Zugluft sollte allerdings vermieden werden.

Wasserbedarf des Pferdes decken

Pferden sollte natürlich egal ob im Stall oder auf der Wiese immer frisches und sauberes Trinkwasser zur Verfügung stehen. Gerade im Sommer und bei großer Hitze ist dies besonders wichtig, da Pferde ähnlich wie wir Menschen ihre Körpertemperatur über das Schwitzen regulieren und somit einen gewissen Flüssigkeitsverlust ausgleichen müssen. Unterstützend wirkt hier die Gabe von Elektrolyten, die dem Pferd dabei helfen, den Wasserhaushalt ausgeglichen zu halten. Tipp: Gibt man einen Esslöffel Salz über das Futter, sollte das Pferd in ausreichendem Maß trinken.

Reiten bei Hitze

Bei extrem hohen Temperaturen sollte das Pferd angemessen beweget werden. Genau wie beim Menschen stellt die Arbeit bei großer Hitze eine zusätzliche Belastung für den Kreislauf des Pferdes dar. Für das Training im Sommer eignen sich am besten die frühen Morgenstunden oder der späte Abend. Während des Reitens sind viele Schrittphasen zur Erholung wichtig. Außerdem sollten bei warmen Temperaturen die Trainingseinheiten eher kurz gehalten werden.  Im Zweifelsfall gönnt man dem Pferd einfach mal einen Tag Ruhe.

Pferde richtig abspritzen

Um den Kreislauf nicht zu stark zu belasten, ist es wichtig, das Pferd richtig abzuspritzen. Am besten eignet sich handwarmes Wasser. Mit dem Abduschen sollte mit den Beinen begonnen werden und in langsamen Schritten der Rest des Körpers abgespritzt werden. Um das Pferd effektiv abzukühlen, sollte es mindestens 10 Minuten lang abgespritzt werden. Kürzeres Abspritzen hat den Effekt, dass der Körper auf den Kältereiz mit zusätzlicher Lieferung von Körperwärme reagiert. Nach dem Reiten gilt es darauf zu achten, dass sich Puls, Atmung und Temperatur des Pferdes beruhigt haben, bevor es mit kühlem Wasser abgespritzt wird.

Hitzschlag beim Pferd

Vor allem alte und kränkliche Pferde reagieren auf heiße Temperaturen schnell mi t Kreislaufbeschwerden.  Auch ein Hitzschlag kann bei Pferden auftreten.  Zeigt das Pferd Symptome eines Hitzschlags, sollte sofort der Tierarzt gerufen werden und das Pferd mit feuchten, kühlen Handtüchern abgekühlt werden!

Symptome bei einem Hitzschlag:

  • Starkes Schwitzen im Schritt oder Stehen
  • Hängender Kopf und schwache Muskeln
  • Taumeln
  • Körpertemperatur über 38,7 und der Körper fühlt sich heiß an
  • Verkrampfte Muskeln
  • Dehydriert (Hautfaltentest:  Man nimmt eine Hautfalte am Hals oder an der Schulter und zieht sie sanft vom Körper weg. Bleibt die Hautfalte länger als 2 Sekunden bestehen, ist dies ein Anzeichen für eine leichte Dehydration. Bleibt die Hautfalte länger als 5 Sekunden, besteht eine ausgeprägte Dehydration.)
  • Matter und müder Blick
  • Keine Nahrungsaufnahme

Sonnenbrand bei Pferden

Auch bei Pferden kann vor allem an hellen Hautstellen ein Sonnenbrand auftreten. Symptome, Behandlung und was es zu beachten gilt lest ihr in dem Beitrag "Sonnenbrand bei Pferden!"

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel zu diesem Beitrag: