• Kostenloser Versand ab 99 €
  • Kostenloser Rückversand
  • Kostenloser Support
  • Trusted Shops zertifiziert
  • eKomi Produktbewertungen
  • aus 1042 Bewertungen

Stangenarbeit und Cavaletti-Training Teil 3 - Trabübungen für Stellung und Biegung

Wer sich bereits mit dem Überwinden von Cavalettis und Stangen auf gerader Linie im Trab befasst hat, kann nun zu den Übungen auf gebogener Linie übergehen. Pferdewirtschaftsmeisterin Vera Lange zeigt tolle Übungen, die jedes Pferd locker machen. Durch die Stangenarbeit wird der Rücken des Pferdes vermehrt zum Schwingen angeregt, da die Schwebephase verlängert wird. Auch Trabverstärkungen können so verbessert werden.

Eine anspruchsvollere Variante zeigt euch also das ReitTV-Team im dritten Teil der Serie. Hier werden die Cavalettis auf gebogener Linie aufgebaut. Hierbei sollten die Abstände immer von der Mitte aus gemessen werden. Die Aufstellung erfolgt dann auf dem Radius eines Zirkels. So lässt sich der passende Anreitweg über die Zirkellinie leicht finden. Hier ist es noch wichtiger beim draufzureiten auf die Mitte der Cavalettis zuzureiten. Der passende Abstand befindet sich nämlich genau in der Mitte der Stangen. Um den optimalen Radius zu treffen, kann es helfen auf dem zweiten Hufschlag den Zirkel zu reiten. Das Anreiten der Stangen auf gebogener Linie vom zweiten Hufschlag aus, hält den Reiter an sein Pferd auch schon beim Anreiten sicher am äußeren Zügel zu führen, so dass er über den Stangen am inneren Zügel besser nachgeben kann. Stangentraining auf gebogenen Linien fördert noch mehr die Losgelassenheit. Zudem kann ruhig in etwas kleineren Bögen auch im Aussitzen geritten werden.

Cavaletti-Training bei Taktschwierigkeiten in den Übergängen

Das ein oder andere Pferd hat oft direkt nach dem Übergang vom Trab in den Schritt Schwierigkeiten den richtigen Takt im Schritt zu treffen. Auch hier kann mit dem bewussten Reiten über Stangen dem Pferd geholfen werden, seinen Takt zu finden. Hierfür sollten die Stangen mit dem oben genannten Abstand am besten gerade hintereinander gelegt werden. Der Reiter führt sein Pferd im Trab auf gerader Linie bis kurz vor die Stangen. Das Durchparieren in den Schritt kurz vor den Stangen hilft dem Pferd dabei im Takt fleißig über den Rücken über die Stangen zu schreiten. Kurz danach kann wieder angetrabt werden. Ebenso ist die genannte Übung, mit einer Stange weniger, zum Lernen und Trainieren des einfachen Galoppwechsels sehr gut geeignet.

Handwechsel mit Hilfe von Cavalettis trainieren

Die letzte Übung im Video zeigt, wie die Stellung und Biegung bei einem Richtungswechsel optimiert und trainiert werden kann. Die Reiterin im Video soll von der kurzen Seit auf die Mittellinie abwenden und drei Cavalettis auf gerader Linie im Trab überwinden. Dabei wechselt sie bei jedem Überreiten die Hand. Diese Übung erleichtert dem Pferd den fließenden Übergang in die neue Stellung und Biegung, da es über den Stangen im Rücken loslässt. Zudem veranlassen und helfen sie dem Reiter beim Handwechsel das Pferd zunächst geradezurichten.

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.