• Kostenloser Versand ab 99 €
  • Kostenloser Rückversand
  • Kostenloser Support
  • Trusted Shops zertifiziert
  • eKomi Produktbewertungen
  • aus 1042 Bewertungen

Stangenarbeit und Cavaletti-Training Teil 2 - Trab und Galopp

Nachdem das Pferd mit der Stangenarbeit im Schritt vertraut und sicher ist, können die Übungen auf ein anderes Tempo ausgedehnt werden. Mit Hilfe der Pferdewirtschaftsmeisterin Vera Lange, wird in den folgenden Teilen der Reihe erklärt wie Stangen- und Cavalettiübungen im Trab und Galopp richtig umgesetzt werden können.

Angelehnt an den ersten Teil zum Thema Stangen- und Cavaletti-Training zeigen wird nun auf weitere Übungen eingegangen, die ihr mit euren Pferden zur Lockerung und Gymnastik nutzen könnt. Wenn Pferd und Reiter die Stangenarbeit im Schritt souverän meistern, steht den Übungen aus dem Trab nichts mehr im Wege. Für die Übungen im Trab wählt die Pferdewirtschaftsmeisterin Vera Lange Cavalettis. Ein Cavaletti besteht aus einer Stange, die an den beiden äußeren Seiten mit einem Kreuz befestigt ist. Dreht man die Kreuze, kann das Cavaletti in drei verschiedenen Höhenstufen verstellt werden. Ein weiterer Vorteil ist, dass diese nicht wie eine lose Stange auf dem Boden liegen. Demnach muss das Pferd seine Hufe beim Überreiten etwas mehr anheben als bei einer gewöhnlichen Stange. So wird die Beinmuskulatur aktiviert und die Rückenmuskulatur im Idealfall gedehnt. Dies stärkt den gesamten Bewegungsapparat des Pferdes.

,,Für die Trab- und Galopparbeit empfehle ich dringend Stangen zu verwenden, die nicht wegrollen können!“, so die Pferdewirtschaftsmeisterin im Video zur Stangen und Cavaletti-Training Teil2. Wenn das Pferd einmal unglücklich auf eine Stange tritt und diese wegrollt, dann kann es eventuell zur Überdehnung der Sehnen kommen.

Beim Stangentraining ist der Reiter immer verantwortlich für den Weg und das Tempo. Dem Pferd sollte immer genügend Freiraum zum Gucken gelassen werden.

Durchführung der ersten Trab-Übung mit Cavaletti

Anfangs sollte immer mit einem Cavaletti auf der niedrigsten Stufe begonnen werden. Einfach im Leichttraben und beständigem Tempo gerade draufzureiten. Sobald Pferd und Reiter die einzelne Stange sauber überwunden haben, können weitere Cavalettis dazu genommen werden. Der Abstand zwischen den Stangen sollte beim Cavaletti-Training zwischen 1,20 m und 1,40 m liegen. Für den Anfang werden diese auf einer geraden Linie aufgebaut. Vor allem die Koordination aber auch Konzentration und Ausdauer werden bei den Übungen mit mehreren aufeinander folgenden Stangen gefordert.

Eine gute Alternative um zum Beispiel den Schwung des Pferdes im Trab etwas mehr aufzubauen ist, dass der Abstand zwischen den Stangen etwas verlängert wird. So kann das ,,Tritte verlängern“ gut trainiert werden. Wenn das Pferd die Übungen gut meistert, ist es sinnvoll diese zu verändern und keine weiteren Wiederholungen einzubauen. Durch zu viele Wiederholungen wird die Aufmerksamkeit und Konzentrationsfähigkeit des Pferdes negativ beeinflusst und es kann zu kleinen Fehlern kommen.

In Folgendem Video wird zur Verdeutlichung der ersten Übungen im Trab alles noch einmal genau erklärt. Fortsetzung folgt…

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.