• Kostenloser Versand ab 99 €
  • Kostenloser Rückversand
  • Kostenloser Support
  • Trusted Shops zertifiziert
  • eKomi Produktbewertungen
  • aus 903 Bewertungen

Spind ausmisten

Kann dein Spind im Pferdestall auch mal wieder eine Putz- und Aufräumaktion vertragen? Bald ist der Sommer vorbei, für einige geht auch die Turniersaison zu Ende und der Herbst steht vor der Tür. Höchste Zeit einmal den Spind und die angesammelte Ausrüstung durchzugehen und auszusortieren, um für Herbst und Winter auch wirklich das passende Equipment im Stall zu haben. Allgemein sollte man in regelmäßigen Abständen Ordnung in seinen Schrank bringen und vor allem Dinge, die regelmäßig in Gebrauch sind, reinigen und auf Mängel hin überprüfen.


Frische Schabracke, Bandagen und Gamaschen
Schabracken, Bandagen und Bandagierunterlagen sowie Gamaschen kommen im Sommer vermehrt mit Pferdeschweiß in Berührung. Daher sollten gerade Schabracken nach jedem Reiten vom Sattel gelöst und zum Trocknen aufgehängt werden. Nach mehrmaligem Gebrauch sollten Schabracken, Bandagen und Bandagierunterlagen gewaschen und gegen frische Sachen ausgetauscht werden. Für das Pferd ist eine verschwitzte und dreckige Schabracke ebenso unangenehm wie schmutzige Kleidung für den Menschen. Verhärten sich Schweiß, Schmutz und Haare an der Schabracke kann sie außerdem anfangen zu scheuern. Das gleiche gilt für Bandagen bzw. Bandagierunterlagen. Die meisten Gamaschen sind mit Neopren oder anderen pflegeleichten Stoffen gefüttert und haben ebenfalls ein pflegeleichtes Außenmaterial. Sie lassen sich schnell mit Wasser oder Gamaschen-Reiniger säubern. Die meisten Gamaschen und Streichkappen sind auch für die Waschmaschine geeignet und können so in größeren Abständen gründlich gereinigt werden. Besonders pflegebedürftig sind Gamaschen und Hufglocken mit Lammfell oder Teddyfleece. Damit das Lammfell nicht verklebt und lange schön aussieht, müssen sie öfter gewaschen werden. Echtes Lammfell kann mit einer speziellen Bürste gepflegt werden. Vor allem Artikel für den Beinschutz sollten genauer kontrolliert werden. Sind die Hufglocken noch in Ordnung oder schon abgetreten? Funktioniert der Klett von Gamaschen und Bandagen noch ausreichend? Ist die Hartschale der Gamaschen noch intakt oder weißt sie Risse auf? Leisten die Produkte nicht mehr den richtigen Komfort oder ausreichende Sicherheit, sollten sie ersetzt werden.


Halfter und Strick
Halfter sollten ebenfalls in größeren Abständen gewaschen werden. Schmutz von der Wiese oder Schweiß- und Fellreste können anfangen zu scheuern und gerade am Kopf haben Pferde nur dünnes und somit empfindliches Fell. Auch die Funktion von Halfter und Strick muss überprüft werden. Funktionieren alle Haken noch richtig oder fangen sie an zu rosten? Weisen Stricke und Halfter dünne Stellen auf und laufen Gefahr zu reißen? Hier sollte man auf Nummer Sicher gehen und ggf. ein neues Set anschaffen.


Lederzeug kontrollieren und pflegen
Sattel, Trense und andere Lederware benötigen zu jeder Jahreszeit ausreichend Pflege mit Sattelseife und Fett. Gerade im Winter sollte man darauf vermehrt achten, da die Kälte dem Leder zusetzen kann. Trense, Zügel, Gurtstrupfen und Steigbügelriemen sollten außerdem auf Mängel hin überprüft werden. Falls das Leder anfängt zu reißen, sollten Riemen oder Zügel ersetzt werden, damit sie nicht während des Reitens kaputt gehen. Auch Reitstiefel, Chaps und Stiefeletten aus Leder müssen gut gepflegt werden. Sind sie ordentlich gefettet, ist das Leder auch leicht wasserabweisend und bietet im Herbst und Winter Schutz in kleinen Pfützen, im Regen oder beim Reiten auf dem nassen Reitplatz. Wie ihr euer Lederzeug richtig pflegt, lest ihr hier: Die richtige Lederpflege


Sommer- gegen Wintersachen tauschen
Welche Ausrüstung brauchst du im Winter wirklich? Fliegendecken können getrost gegen Abschwitzdecken, Regendecken und bald auch Winterdecken eingetauscht werden. Muss man im Winter oft auf einem matschigen und nassen Boden reiten, sollte man lieber zu pflegeleichteren Gamaschen greifen. Im Winter eignen sich für den Reiter außerdem besser gefütterte Stallschuhe und Stiefel sowie Winterhandschuhe. Für die meisten geht die Turniersaison dann auch langsam dem Ende zu und das Turnierequipment wie weiße Schabracken, Kopfnummern usw. können mit nach Hause genommen werden.


Reitsachen waschen
Nicht nur die Sachen des Pferdes können nach einem warmen Sommer eine Wäsche gebrauchen. Handschuhe und Helmfütterung sind im Sommer vermehrt Schweiß ausgesetzt. Vor allem Reithandschuhe kommen sowohl mit unserem eigenen Schweiß als auch mit Pferdeschweiß in Berührung. Um unangenehmen Gerüchen vorzubeugen, sollten sie daher öfter mal gewaschen werden. Hierbei kann auch gleich überprüft werden, ob die Handschuhe noch in Ordnung sind oder bereits Löcher aufweisen. Auch die Fütterung vom Helm kann bei den meisten Modellen herausgenommen und gewaschen werden.


Putzkoffer auf Vordermann bringen
In regelmäßigen Abständen sollte der Putzkoffer oder die Putztaschen gründlich aufgeräumt werden. Die Bürsten und Kämme können bei dieser Gelegenheit alle einzeln gesäubert und gewaschen werden um Schweißrückstände, Hautschuppen, Staub und Pferdehaare zu entfernen. So hält man das Putzzeug hygienisch sauber und sorgt dafür, dass Bürsten und Kämme beim nächsten Putzen wieder Staub, Haare und Dreck vom Pferd aufnehmen können. Zu sehr ausgefranste oder abgenutzte Bürsten, Schwämme und Hufkratzer sollten ersetzt werden. Im Putzkoffer selber sammeln sich schnell Staub, Dreck, Haare und Hautschuppen aus den gebrauchten Putzsachen an, sodass dieser auch komplett ausgebürstet oder ausgewaschen werden sollte.


Medikamente, Ergänzungsfutter und Pflegeprodukte auf ihre Haltbarkeit prüfen
Im Spind stapeln sich schnell einige Medikamente, Ergänzungsfutter und Pflegeprodukte in Form von allerlei Döschen, Tuben, Flaschen und Tüten. Gerade bei Medikamenten ist es wichtig, die Haltbarkeit zu überprüfen und Produkte aus der Stallapotheke ggf. auszutauschen, sodass auch wirklich wirksame Produkte auf Lager sind. Auch Fliegensprays haben ein Ablaufdatum, da sie nach
der Zeit ihre Wirksamkeit verlieren. Ergänzungsfuttermittel können auch mit der Zeit ablaufen und müssen dann ersetzt werden. Gerade vor dem Winter oder Sommer sollten alle Produkte auf ihre Temperaturempfindlichkeit hin überprüft werden, sodass man sie bei extremen Temperaturen besser mit nach Hause nehmen kann. Auch hier sollte man sich generell überlegen, welche Utensilien für welche Jahreszeit gebraucht werden. Fliegenspray und Sommerhuffett kann im Winter auch zu Hause gelagert werden. Man sollte auch die Futterumstellung der Pferd beachten, da sie im Herbst und Winter wenig bis gar kein frisches Gras bekommen, brauchen sie im Winter eventuell andere Unterstützung in Form von Nahrungsergänzungsmitteln als im Sommer.


Hat man den Spind dann einmal komplett ausgeräumt und alle Sachen aussortiert, die nicht benötigt werden, kann man mal den Spind noch gründlich auswischen. Ein sauberer Spind sieht gleich viel ordentlicher aus und die neuen Sachen werden nicht sofort dreckig. Wenn ihr dabei ein paar Dinge gefunden habt, die zwar noch in Ordnung sind, aber eurem Pferd nicht mehr passen oder euch nicht mehr gefallen, dann besucht doch mal einen Reiterflohmarkt. Gut erhaltene Sachen werdet ihr hier schnell los und schafft so Platz für die neue Herbst-/Winterkollektion.

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel zu diesem Beitrag: