Leas Tagebuch TEIL 6

Hallo ihr Lieben ! Wie ich schon in meinem letzten Blogeintrag geschrieben hatte, geht es heute um die Arbeitsphase meiner beiden Pferde.

Fangen wir mit Online an:
Nachdem ich ihn gelöst habe, reite ich für ein paar Minuten entspannt am hingegebenen Zügel ein paar Runden Schritt damit wir beide unsere Kräfte für die Arbeitsphase sammeln können und nochmal alles kurz entspannen können. Wenn ich nach ein paar Runden die Zügel nun kurz nehme, Oni „nach oben hole“ und ihn im Schritt versammle, starte ich immer auf der rechten Hand im Galopp.
Warum im Galopp starten? – Nicole und ich haben über die Jahre die wir nun schon zusammen trainieren herausgefunden, dass Online den Galopp zu Beginn braucht, damit er sich nachher besser fühlt und dann auch freier und stärker in der Trabtour ist.
Also galoppiere ich rechts an und halte ihn schon von Anfang an versammelt. Oni ist ein kleiner Professor und schafft es immer mal wieder uns auszutricksen, wenn es um die Lastaufnahme im Galopp geht. Damit es mir nicht passiert, dass der Kleine mich austrickst, reite ich Traver und Schulterherein im Wechsel auf einem kleinen Zirkel und gucke dabei, dass Durchsprung und Takt erhalten bleiben. Wenn es auf der rechten Hand vom Gefühl her gut war, gehen wir auf die linke Hand (Onis schwächere Galoppseite) und machen hier genau das gleiche.
Nachdem ich ihn mir ein bisschen mehr gesetzt habe, nehme ich die Pirouetten in Angriff und fange hier mit diesen auf der linken Hand an. War die Einleitung, die Pirouette an sich und auch der Schluss + anschließender Wechsel gut, so gehe ich Schritt, lobe Oni und reite im Schritt einen Handwechsel, sodass ich dasselbe auf der rechten Hand machen kann.

War diese auch gut, dann gehe ich auch wieder Schritt und mache eine kleine Pause. Nach dieser Pause folgt dann die Trabtour, in welcher ich Traversalen, Schulterherein und Volten reite und immer darauf achte, dass der Takt und der Schwung erhalten bleibt und alles schön im Gleichmaß ist. Wenn ich wieder ein gutes Gefühl habe und alles mit kontrollierenden Blicken im Spiegel gesehen habe, galoppiere ich erneut an und arbeite an den Wechseln im Galopp. Ich fange mit den 4ern an und komme dann zu den 3ern. Wenn ich alles richtig eingeteilt, richtig vorbereitet und geritten habe, dann kann ich zum Trab durchparieren. Danach kann Online sich nochmals nach unten strecken und ich mache das gleiche wie in der Lösungsphase :) Wenn wir fertig sind, gehen wir natürlich noch ausgiebig Schritt und danach geht es vorerst zurück in den Stall.

In dem nächsten Blogeintrag werdet ihr erfahren, wie ich Püppi arbeite :)

Bis nächste Woche,

EureLeaUnterschrift_SW

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.