Hufpflege – 6 Tipps für gute Hufe

Ein gesundes und zufriedenes Pferd braucht vor allem gesunde Hufe! Viele unterschätzen, wie wichtig gesunde Hufe und damit auch die richtige Hufpflege ist. Die Hufe tragen das ganze Pferd und egal ob Sportpferd oder Freizeitfreund, ein gesunder Huf ist das A und O. Außerdem sorgen die Hufe in Bewegung für eine bessere Durchblutung des gesamten Blutkreislaufs des Pferdes.

Tipps zur Hufpflege

Ausreichend Bewegung

Genug Bewegung ist einer der wichtigsten Faktoren für gute und gesunde Pferdehufe. Die Hufe sorgen wie schon gesagt für die Durchblutung, die geschieht aber nur, wenn das Pferd sich ausreichend bewegt.

Saubere Box und Paddocks

Äußere Bedingungen beeinflussen die Gesundheit des Hufes. Kot und Urin greifen die Hufe an und in matschigen Paddocks und Boxen sammeln sich die Bakterien. Daher sollten Box, Paddock und Weide regelmäßig abgeäppelt werden.

Täglich richtige Reinigung

Die Hufe des Pferdes sollten täglich ausgekratzt und abgebürstet werden. Dabei sollten innere und äußere Strahlfurchen schonend gereinigt werde. Ab und zu kann man die Hufe auch komplett mit Wasser säubern.

Kontrolle

Es ist außerdem wichtig die Hufe täglich zu kontrollieren. Man sollte überprüfen, ob vielleicht Steinchen ungünstig im Huf stecken um Hufgeschwüre zu vermeiden, ob etwas ausgebrochen ist oder wenn das Pferd Eisen trägt, ob diese noch richtig und fest sitzen.

Regelmäßiger Besuch beim Hufschmied

Ob mit oder ohne Eisen: eine regelmäßige Kontrolle und Behandlung durch einen ausgebildeten Hufschmied ist wichtig. Die Hufe des Pferdes wachsen normalerweise 6-8 Millimeter im Monat und sollten dann immer wieder zurechtgeraspelt bzw. –geschnitten werden, damit die Hufe beim Laufen richtig belastet werde. Ein Pferd mit Eisen sollte alle 6-8 Wochen zum Schmied, ein Pferd, das barhuf läuft alle 2-4 Monate. Das kommt ganz auf die Qualität des Hufes an.

Pflege der Jahreszeit anpassen

Auch die Jahreszeiten können die Hufe des Pferdes merklich beeinflussen und so sollte die Pflege dementsprechend angepasst werde. Im Herbst und Winter wenn es kalt und feucht ist, bekommen die Hufe viel Feuchtigkeit ab, im Sommer sind sie dagegen schnell mal zu trocken. Wenn das Pferd in den feuchten Jahreszeiten viel draußen steht auf nassem Untergrund, sollte mit Huffett oder Huföl die überschüssige Feuchtigkeit vom Huf ferngehalten werden. Im Sommer sollten Fette und Öle zur Feuchtigkeitsspeicherung verwendet werden, also aufgetragen werden, wenn der Huf nass ist. Hat das Pferd im Sommer trockene Hufe, kann man den Huf auch mal für längere Zeit in einen Eimer mit Wasser stellen, sodass er sich richtig mit Feuchtigkeit vollsaugt. Bei EQUIVA gibt es auch viele Hufpflegeprodukte zur Auswahl - finde das Richtige für dein Pferd!

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel zu diesem Beitrag: