CHIO Aachen 2013 – Wir waren dabei!

Auch EQUIVA ließ es sich 2013 nicht nehmen und fuhr vertreten durch zwei Mitarbeiterinnen des Onlineshops am 28.06.2013 zum Weltfest des Pferdesports nach Aachen. Dort fand bereits in den frühen Morgenstunden die Dressurprüfung der Vielseitigkeitsreiter statt, die sich am Abend bereits wieder im Springen zeigen mussten. An den Start gingen in der Dressurprüfung rund 42 Reiter und Reiterinnen. Gewonnen wurde diese Prüfung von Sandra Auffarth, die mit Ihrem Pferd Opgun Louvo 78,8 Prozent erreichen konnte. In der Springprüfung am Abend siegte strafpunktfrei Joseph Murphy aus Irland mit seinem Pferd Electric Cruise.

Das Spektakel der Gangpferde

Während das schöne Wetter beim CHIO Aachen 2013 auf sich warten ließ, zeigten sich ab 11:30 Uhr die verschiedensten Gangpferderassen im Fahrstadion der Aachener Soers. Isländer, Tenessee Walking Horses, Pasofinos, American Saddlebred Horses und mehr, brachten die Besucher in Stimmung. Ein weiteres Highlight neben den verschiedensten Gangpferden stellte der „Catwalk“ dar. Dieser sogenannte „Fino Strip“ ist ein extra für Gangpferde angelegter Holzboden. Wenn die Pferde darüber tölten, gibt dies einen spektakulären Klang ab. Ein Gefühl als würde man sich mitten in einer historischen Altstadt befinden und eine große Herde kraftvoller und ausdrucksstarker Pferde würde durch die engen Gassen laufen. Schlussendlich ein wildes Spektakel beim Weltfest des Pferdesports in Aachen, mit tollen Pferden, die man nicht alle Tage erlebt.

Jump & Drive

Um 17:15 Uhr startete nach dem RWE-Preis von Nordrhein-Westfalen, den Ludger Beerbaum auf seinem Pferd Chaman für sich entscheiden konnte, der Tank & Rast-Preis. Hier kamen die Zuschauer wieder auf ihre Kosten. Diese Prüfung besteht aus einem Geschicklichkeitsparcours in dem Reiter, Fahrer und Pferd Einsatz zeigen müssen. An den Start gingen hier jeweils acht Reiter und Fahrer. Der Parcours bestand aus acht Hindernissen und einer Hindernisfahrt in einem Vierergespann. Die Zeit startete mit Durchreiten der Startlinie. Nach dem Überqueren der acht Hindernisse ritten die Reiter bis nahe zum Ausgang des Stadions und sprangen meist aus rasantem Tempo von ihren Pferden ab. Diese waren davon nicht gerade begeistert, konnten aber von den jeweiligen Helfern schnell wieder beruhigt werden. In einer musikalisch unterlegten Atmosphäre starteten die Reiter zum Sprint zur Kutsche, an deren Ende sie aufspringen mussten. Ab hier galt: Festhalten, denn die vier Pferde gaben Vollgas. Es ging durch Wasser und Hindernisse bis über den Billiardtisch ins Ziel. Shane Breen aus Irland und sein Fahrer Boyd Exell aus Australien konnten den Sieg für sich entscheiden und gewannen diese Prüfung.

Die Kreativen Reiter im Preis der Handwerkskammer

Danach ging es für die Damen von EQUIVA zur Quadrillienprüfung um 18:30 Uhr wieder ins Dressurstadion. Hier erwartete die Zuschauer verschiedene Mannschaften der Kreisverbände Köln, Viersen und andere. Vier Reiter mussten auf Grundlage der Dressurklasse M unter bestimmten Anforderungen von Lektionen auf selbst ausgewählter Musik eine Kür reiten. Hier war Kreativität gefragt. Die Mannschaft bekam am Ende ihres Auftritts je eine Wertnote für die Ausführung und eine für die künstlerische Gestaltung. Hier siegte die Mannschaft des Kreisverbandes Viersen mit einer Gesamtnote von 9,0.

Der Schokoladenpreis

Als letzten Stopp für diesen langen Tag wurden um 20:30 Uhr die Dressurreiter des Lindt Preises, dotiert mit 17.500 Euro, an den Start geschickt. Hier durfte nur reiten, wer sich zwei Tage zuvor in der Dressur beim Havens Pferdefutter-Preis für diese Prüfung qualifizieren konnte. Unter Flutlicht konnten die zehn besten Dressurreiter ihr Können beweisen. Unter den Startern des FEI Grand Prix Spécials befanden sich unter anderem Kristina Sprehe, Anabel Balkenhol und Uta Gräf. Die Prüfung wurde unter dem tollen Ambiente mit Flutlicht und unterlegter klassischer Musik von Kristina Sprehe entschieden. Sie erreichte mit Ihrem Pferd Desperados FRH und 76,062 Prozentpunkten den ersten Platz.

Wer dann noch nicht genug vom Sport beim CHIO kriegen konnte, ließ sich an einem der Zelte nahe dem Springstadion nieder um den Abend bei einem kalten oder warmen Getränk unter musikalischer Begleitung ausklingen zu lassen. Alles in Allem eine sehr gelungene Veranstaltung in tollem Ambiente und ein schöner Tag beim CHIO 2013 in Aachen für unser EQUIVA Online-Shop-Team.

Weitere Einblicke zeigt euch unsere Reporterin Julia, die für vier Tage in der Aachener Soers unterwegs war.

Tags: EQUIVA News
Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.